Erfolglos – Bist du dumm oder zu faul?

Bist du erfolglos, bei dem was du tust? Hechelst du deinen Zielen hinterher? Hast du große Ambitionen, aber es wird nichts daraus? Ziehen Andere mit weniger Qualifikation an dir vorbei? Dann ist dieser Artikel für dich.

Aber Achtung: Dieser Artikel ist offen, ehrlich und kann dir weh tun. Vielleicht zieht es sich in deinem Bauch so richtig zusammen, während du hier weiter liest. Wenn das so ist, dann bist du auf dem richtigen Weg. So ist das nun mal mit der Wahrheit. Die Wahrheit teilt manchmal harte Kinnhaken aus.

 

Was braucht man, um sich erfolglos zu fühlen?

Die wichtigste Zutat hierfür ist: eine Erwartung, ein Ziel. Denn womit solltest du dich sonst vergleichen?

Du brauchst also einen Vergleich, ein SOLL für dein IST. Sonst kannst du dich nicht erfolglos fühlen.

Die Meisten von uns machen sich das SOLL nur nie bewusst. Irgendwo tief im Inneren gibt es einen unbewussten Vergleichsmaßstab. Das kann ein Vorbild aus der Kindheit sein. Oder jemand in deinem derzeitigen Leben, der DEIN Leben lebt.

Warum bin ich noch kein YouTube-Influencer? Warum habe ich noch keine glückliche Beziehung? Warum fehlt mir immer das Geld für meine Wünsche?

Merkst du es?

Ohne Erwartung, keine Enttäuschung!

Lass das sein und du fühlst dich nicht mehr erfolglos. Aber du möchtest dich vermutlich erfolgreich fühlen, oder?

 

Soll ich jetzt ohne Erwartungen durchs Leben gehen?

Die typische, erste Gegenreaktion, oder? Kenne ich auch von mir. Und du vermutlich auch. Erstmal die Arme vor der Brust verschränken und den Kopf schütteln. Von einem Extrem ins Andere.

Das kannst du so machen. Bist ja ein freier Mensch. Niemand hindert dich daran. Habe ich auch so gemacht.

Doch das blöde Gefühl blieb trotzdem. Und natürlich blieb ich erfolglos.

Ich bin der festen Überzeugung – Du weißt, wie „dein Leben in richtig“ wäre.  Deshalb hat Ignorieren und Wegdenken auch keine Aussicht auf Erfolg.

 

Nimm erstmal an, was da ist.

Du fühlst dich scheiße, weil du deine Ziele noch nicht erreicht hast. Und das wurmt dich. Kann ich gut verstehen.

Aber du brauchst dich nicht darüber ärgern.

Wenn du von Hamburg nach München reisen willst, brauchst du dich auch nicht darüber ärgern, wenn du noch im Hamburg stehst. Das verändert gar nichts. Akzeptiere erstmal, wo du derzeit bist. Auch wenn das aktuell bedeutet, dass du dich erfolglos fühlst.

Und nimm deine Gefühle bewusst wahr, denn sie sind jetzt da – sie wollen von dir gespürt werden.

Tu das. Spüre rein.

Erst jetzt kannst du was verändern.

Bist du erfolglos? Dann hat es 3 mögliche Ursachen. Bu bist zu dumm, zu faul oder zu feige. Doch was hilft dann?

Es gibt 3 Erfolgsverhinderer

Wenn du in deinem Leben etwas nicht erreicht hast, was du erreichen wolltest, dann kann das an 3 Gründen liegen. Nur diese 3 können es sein, wenn du noch immer erfolglos bist.

Entweder

  1. bist du dumm oder
  2. du bist faul oder
  3. du hast Angst

Wow, das muss man erstmal sacken lassen, oder?

 

Was ist mit äußeren Umständen?

Wer anderen die Schuld gibt, gibt ihnen auch die Macht - Coaching Karten

Nein, äußere Umstände können wir quasi nicht gelten lassen. Denn das würde dich als Gestalter deines Lebens entmündigen. Und dich direkt am Start erfolglos werden lassen.

Wenn du daran glaubst, dass die Anderen an deinem Schmerz und deinem Leiden schuld sind, dann verlasse bitte diesen Artikel. Dann bist du für den Rest noch nicht bereit. Dann bleib bitte sehr erfolglos und jammere alle die Ohren zu.

Somit verabschiede ich mich jetzt von dir. Leide noch weiter, bis du genug gelitten hast. Und wenn du es leid bist, länger zu leiden, dann komm gerne zurück.

 

Zu dumm?

Du hast keine Ahnung  und  keinen Plan von Sache. Das kommt vor. Und zwar immer wieder. Wenn du an Anfang einer neuen Fähigkeit stehst, ist es ganz natürlich, dass dir Wissen fehlt.

Blöd nur, wenn du es dabei belässt. Wenn du nichts daran änderst.

Dann bleibst du erfolglos und noch schlimmer: Du verschwendest deine Lebenszeit.

 

Mal angenommen, ich wollte einen Kuchen backen. Und angenommen, es wäre der erste Kuchen meines Lebens. Dann wäre es doch sehr klug, wenn ich mir ein Rezept fürs „Kuchen backen“ von jemandem besorge, der nachweislich leckere Kuchen hin bekommt.

Und wenn ich am Flipchart zeichnen möchte, dann würde ich doch auch jemanden fragen, der sich damit auskennt. Oder?

Alles Andere wäre doch dumm, oder?

 

Zu faul?

Coaching Karten - ist es dein zielDu kannst es auch gerne anders nennen, wenn faul zu hart für dich klingt. Wie klingt Bequemlichkeit für dich? Kannst du dich damit anfreunden? STOP, merkst du wie wir es uns gerade bequem machen?

Wenn du ein großes Ziel verfolgst (Nebenbei ein Tipp zur Wortwahl: Wie lange willst du es noch verfolgen? Wie wäre es mit Erreichen?), dann kann dich doch nichts zurückhalten? Dann brennst du doch dafür und bleibst dran, bis du es erreicht hast.

Überprüfe, ob das Ziel wirklich deines ist! Und dann lass nicht mehr los.

Manche sind auch zu eitel, um eine bestimmte Tätigkeit zu erledigen. Sie sind sich dafür zu schade. Und dass ist wirklich schade.

 

Zu feige?

Ach ja, die liebe Angst. Natürlich macht sich evolutionär Sinn. Sie beschützte uns vor wilden Tieren und ich würde keinem Grizzlybär entgegentreten.

Aber worüber reden wir hier? Was kann dir heute passieren? Jetzt mal ernsthaft.

Du könntest nicht die Gehaltserhöhung bekommen. Du könntest halt nicht den Traumpartner finden und ansprechen? Du könntest an deinem Wohnort bleiben.

 

Coaching Karten - dein bester Tag - das optimale ErgebnisUnd jetzt stell dir mal im Vergleich vor, wie geil dein Traumleben wäre! Wenn all das wahr wäre, was du dir erträumst. Große Klasse, oder?

Ich würde die Angst sinnvoll einsetzen! Wie blöd wäre mein Leben, wenn ich nicht meine Ziele erreiche? Davor sollte ich Angst haben.

 

Welche Ursache hält dich erfolglos?

Ich vermute mal, niemand wird hier einen Kommentar abgeben, weil er / sie sich nicht traut.

Oder doch?

 

SinnSTIFTende Grüße,

dein David

 

7 Gedanken zu „Erfolglos – Bist du dumm oder zu faul?“

  1. Ein sehr schöner Artikel lieber David. Auch ich hatte mir gerade vor kurzem Gedanken darüber gemacht, was mich eigentlich jeden Tag aus meinem Bett springen läßt und trotz Widerständen in meinem Business immer weiter machen lassen hat.
    Was mich antreibt ist eine große Vision. Ein nüchternes Kopf-Ziel hätte dafür nicht gereicht.

    Den Umgang mit der Angst darf man auf seinem Weg lernen.
    Denn manchmal ist es schwer, zu unterscheiden, wann sie vor einem echten Risiko warnt und wann sie davor warnt, das Ziel zu erreichen.
    Vielen Menschen ist dies nicht bewusst. Aber wenn du ein wirklich großes Ziel, eine Vision, hast, kann es sehr beängstigend sein, diese zu erreichen.

    Antworten
    • Die große Vision sehe ich tatsächlich auch als das wichtigste Element an, liebe Anke. Und die Angst vor dem Erfolg, ja da ist auch was dran.

      Antworten
  2. Hi! das war mal ein erfrischender Artikel. Für mich war es lange die Art mich zu vergleichen, bei der ich mich erfolglos gefühlt habe. Bis ich draufgekommen bin, dass ich nicht meinen Schritt 1 (oder 2) mit jemand anderes Schritt 100 vergleichen kann. Das hat mir wirklich geholfen.

    Auch sich mit anderen Unterhalten, die noch nicht so weit sind, wie man selbst hilft und motiviert unheimlich.

    Antworten
  3. Erfolgsempfinden ist halt immer abhängig von meiner Sicht bzw. Bewertung.

    Ich kann mich über inzwischen mehr als 4000 Plays und 500 Follower auf meiner Musik-Plattform freuen, oder strebe 100.000 Plays und 10.000 Follower an. So gesehen wäre ich brutalst erfolglos und würde vielleicht sogar dazu neigen, mir Follower zu kaufen, was dann jedoch auch nur den Erfolg der Verkäufer solcher zwielichtigen Produkte vergrößern würde.

    Als ich die ersten 100 Follower hatte, war ich hingegen sehr, sehr zufrieden und habe mir vorgenommen, mich über jede/n Einelne/n zu freuen, die mir wegen meiner Musik folgt. Ich stelle mir dann heute vor, was denn wohl der mir folgenden Frau xx yy noch so gefallen könnte und schreibe im Prinzip für Sie das Stück von heute. (Ich erstelle jeden Tag ein Stück). Morgen ist dann natürlich gerechterweise wieder ein Mann dran.

    Und wenn dann noch juste die- oder der-jenige auf Like drückt, dann bin ich sehr glücklich. Aber natürlich freue ich mich über jeden Like. Das Schreiben für eine bestimmte Person erhöht lediglich meine Motivation, am Ball zu bleiben.

    Denn letztendlich ist Erfolg genau davon abhängig, daran zu arbeiten, an was man glaubt und was einem Freude macht. Und da ich schon über 60 bin und keine Pyramide mehr bauen werde, so hinterlasse ich dann in hoffentlich noch vielen Jahren einige Musikstücke. Der Erfolg für mich ist es, das einfach gemacht zu haben anstatt darüber zu jammern, dass man nichts macht, weil man sich nicht entscheiden kann, was man von den 100 liebsten Interessen umsetzen könnte.

    Also Fazit. Setz irgendeinen Traum von Dir um und erwarte gar nichts durch andere. Dein Erfolg ist es, das einfach zu tun. Wenn Du das ehrlich denkst und danach handelst, dann kommt auch automatisch der äusserlich zu sehende Erfolg. Der ist aber eben nicht der entscheidende.

    Antworten
  4. Erfolg ist für jeden etwas anderes. Wenn ich ein Ziel habe, kann ich es auch runterbrechen, in viele kleine Ziele. Ich finde deinen Blog interessant und ja ,auch provokant. Aber genau dieser Stil gefällt mir

    Antworten

Schreibe einen Kommentar